Über uns

Wir sind Menschen aus der Region Rostock, die wissen wollen, woher unser Essen kommt. Wir sind Menschen, die sich je nach ihren Möglichkeiten einbringen wollen; Menschen, die regelmäßig regional und saisonal ökologisch erzeugte Lebensmittel ernten möchten. Wir möchten keine „anonymen Nahrungsmittel mit Preisschild“ kaufen. Wir möchten gemeinsam eine „Landwirtschaft mit der Natur“ tragen. Das heißt für uns auch, den Ökolandwirt*innen unter uns ein zufriedenstellendes Auskommen zu ermöglichen und den Hof im Ganzen als Ökosystem zu begreifen und zu tragen. Bei uns gibt es keine Ware, keinen Preis. Gemeinsam teilen wir vor allem Verantwortung, Risiko, Kosten und natürlich auch die Ernte je nach Saison gemäß dem Prinzip einer Solidarischen Landwirtschaft.

Solidarische Landwirtschaft tritt mit der Vision an, eine neue Landwirtschaft zu leben, die Boden, Pflanze, Tier, Mensch und Umwelt als Ganzes wertschätzt — nicht ausbeutet. Solawi ermöglicht es, unabhängiger vom Preisdruck des Marktes zu wirtschaften und dadurch sozial und ökologisch nachhaltiger zu handeln. Denn wir wollen die Folgekosten mitfinanzieren, nicht auf andere auslagern.

Wir haben uns ein Netzwerk von Verteilstellen aufgebaut, über das wir „Ernteteiler*innen“ wöchentlich Zugang zum Anteil der Ernte haben (im Winter zweiwöchentlich). Die Lebensmittel kommen also selbstorganisiert ohne Zwischenhändler*innen auf kurzem Weg direkt dahin, wo wir sie im Alltag einfach abholen können.

Seit 2014 wirtschaften wir gemeinschaftlich saisonbezogen als Solidarische Landwirtschaft Bunte Höfe, sind also ein Zusammenschluss von „Ernteteiler*innen“ ohne Gewinnstreben, die wir uns zu den genannten Punkten im Voraus für ein Jahr verpflichten.

Schau Dir gerne auch unseren Flyer an.

Lieferbeginn für das neue Wirtschaftsjahr ist der Monat Mai. Das gemeinsame Saisonbudget wird jedoch schon Ende Februar festgelegt; Beiträge werden vor Saisonbeginn im gemeinsamen Bieterverfahren für ein Jahr nach eigenem Ermessen festgelegt.

Was ist solidarische Landwirtschaft?

Auf der Fahrradkino-Tour trifft KLAK auf viele inspirierende, aktive Menschen, die uns zeigen, wie wir nachhaltiger und vor allem auch schöner leben können. Davon die Doku-Reihe KLAK trifft erzählen. Mehr Infos und Videos auf http://fahrradkino.org/

 

 

 

Autorenschaft: Solidarische Landwirtschaft e.V. a.k.a. Netzwerk Solidarische Landwirtschaft